Das Blau-Weiße: Keramik aus Bürgel.

Das Blau-Weiße: Keramik aus Bürgel.

Der Thüringer Dauerbrenner mit Sammlerkult.

Sie war das Aushängeschild zu Staatsempfängen: die blaue Edelkeramik mit den weißen Punkten aus Thüringen. Sie deckte die Tafel zum 25. Geburtstag der DDR 1974 und drei Jahre später den Tisch für Honecker und den finnischen Präsidenten Kekkonen.

Der einstige Exportschlager der DDR ziert noch heute die Tafeln von Regierungschefs, wenn auch nur privat. Und manch ein Sammler legt für Raritäten aus der Töpferstadt Bürgel aktuell bis zu 10.000,- Euro auf den Tisch.

Auftraggeber
MDR „Der Osten, entdecke wo du lebst.“

Veröffentlichung
Juni 2015

Produktion
30 min Feature

Branche
TV Magazin

Auftraggeber
MDR „Der Osten, entdecke wo du lebst.“

Veröffentlichung
Juni 2015

Produktion
30 min Feature

Branche
TV Magazin

Der Thüringer Dauerbrenner mit Sammlerkult.

Sie war das Aushängeschild zu Staatsempfängen: die blaue Edelkeramik mit den weißen Punkten aus Thüringen. Sie deckte die Tafel zum 25. Geburtstag der DDR 1974 und drei Jahre später den Tisch für Honecker und den finnischen Präsidenten Kekkonen.

Der einstige Exportschlager der DDR ziert noch heute die Tafeln von Regierungschefs, wenn auch nur privat. Und manch ein Sammler legt für Raritäten aus der Töpferstadt Bürgel aktuell bis zu 10.000,- Euro auf den Tisch.

Schlüssel-Szenen

Im Detail

Die blau-weiße Luxuskeramik hat eine lange Tradition. Erstmalig von einem Fürstenhaus bei den Töpfern der Stadt Bürgel für eine Hochzeit in Auftrag gegeben, sollte sie später zum Kantinengeschirr der Nazis avancieren. Zu DDR-Zeiten erlebte sie einen fulminanten Höhepunkt und wurde zum Exportschlager. Das Blau-Weiße galt zu DDR-Zeiten als zweite Währung und als Inbegriff der BückDich-Ware.

Die Ministerpräsidentin von Thüringen speist traditionell von Blau-Weißem, will die handgemachte Keramik auch heute nicht eintauschen. Auch der sammelwütige Werner Schwarze hat sich schon als Kind der Edelkeramik verschrieben, heute platzt seine Villa aus allen Nähten. Als Kenner setzt er auf die gesamte Bandbreite von Bürgeler Keramik – von Henry van de Velde, Walter Gebauer und Carl Fischer bis hin zu Reichmann und anderen. Zwei Mal am Tag beobachtet er Auktionen im Internet.

Blau-Weiß ist ein Dauerbrenner. So drehen sich aktuell in zehn Bürgeler Töpfereien nach wie vor die Scheiben, teils in fünfter Generation und in Werkstätten aus dem 19. Jahrhundert. In Bürgel findet jedes Jahr einer der größten Märkte statt, nur Ausgewählte dürfen hier verkaufen. Schließlich genießt das Handwerk einen ausgezeichneten Ruf über die Grenzen von Deutschland hinaus.

Der Film zeigt, wie die Bürgeler Keramik zum „Blauen der Bonzen“ geworden ist, wie die Familientöpfereien die verschiedenen Epochen gemeistert haben und was heute aus der DDR-Luxuskeramik geworden ist.

Das Team

Kamera
Jan Siegmeier

Autorin
Linda Süß

Ton
Jan Richter

Schnitt
Henrik Fehse

ähnliche Produktionen

Die Spielzeugmacher aus Sonneberg

Die Spielzeugmacher aus Sonneberg.

Immer noch unerreicht: berühmtes Spielzeug mit Herzblut und Hingabe.
Suhler Waffen: Präzision aus Meisterhand

Suhler Waffen: Präzision aus Meisterhand.

Geheime Kanonen der Stasi und ein Kälteschießstand 15 Meter unter Tage.
Plauener Spitze: Tradition trifft Moderne.

Plauener Spitze: Tradition trifft Moderne.

Wer glaubt, Stickereien und Spitze sind etwas Verstaubtes, der irrt.

Themen außer der Reihe.

Sie haben ein Thema, was Ihnen am Herzen liegt. Filmstoff, der fernsehreif werden kann? Sprechen Sie uns an, vielleicht können wir etwas dafür tun.

Logo-Theme-ausser-der-reihe
Logo-Theme-ausser-der-reihe

Themen außer der Reihe.

Sie haben ein Thema, was Ihnen am Herzen liegt. Filmstoff, der fernsehreif werden kann? Sprechen Sie uns an, vielleicht können wir etwas dafür tun.

© WERKBLENDE 2019

0341 | 962 53 90
info@werkblende.de

Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz

© WERKBLENDE 2018

+49 341 962 53 90
info@werkblende.de

Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz