Eine
DDR Familie
in Marokko.

Eine DDR Familie in Marokko.

Es hat uns beflügelt.

Elisabeth und Roland waren junge Eltern, als sie den Job ihres Lebens bekamen: Dolmetscherin und Außenhändler in Afrika. Aber: sie waren auch Mutter und Vater!

„Das hat uns sehr weltoffen gemacht. Es hat uns beflügelt, weiterhin die Welt zu erforschen. Nicht nur geografisch sondern eben auch intellektuell.“

Interviewauszug mit Elisabeth und Roland Schmidt im Januar 2018

Auftraggeber
MDR Geschichtsmagazin „Zeitreise“

Veröffentlichung
Februar 2018

Produktion
6min Kurzfilm

Branche
TV Magazin

Auftraggeber
MDR Geschichtsmagazin „Zeitreise“

Veröffentlichung
Februar 2018

Produktion
Kurzfilm

Branche
TV Magazin

Es hat uns beflügelt.

Elisabeth und Roland waren junge Eltern, als sie den Job ihres Lebens bekamen: Dolmetscherin und Außenhändler in Afrika. Aber: sie waren auch Mutter und Vater!

„Das hat uns sehr weltoffen gemacht. Es hat uns beflügelt, weiterhin die Welt zu erforschen. Nicht nur geografisch sondern eben auch intellektuell.“

Interviewauszug mit Elisabeth und Roland Schmidt im Januar 2018

Schlüssel-Szenen

Im Detail

In einer Schublade verwahren Roland und Elisabet Schmidt aus Berlin ihren wichtigsten „Erinnerungsschatz“: vier Jahre Auslandseinsatz in Marokko gebannt auf 800 Dias in Farbe.

„Und das war, wenn man es jetzt rückwärts betrachtet, die schönste Zeit, die wir in unserem Leben haben konnten.“

1973 bekommt der Außenhändler Roland Schmidt den Job seines Lebens: an der DDR Handelsvertretung in Casablanca soll er den Handel mit dem Königreich Marokko in Schwung bringen. Seine Ehefrau Elisabeth und die Söhne, damals zwei und sechs Jahre alt, dürfen mit ausreisen.

Das westlich orientierte Marokko wird Anfang der 1960iger Jahre ein wichtiger Handelspartner der DDR: aus dem nordafrikanischen Land kommen Phosphat für die Düngemittelindustrie, Apfelsinen, Kapern und Sardinen. Im Tausch liefert die DDR Förderbänder für den Phosphatabbau, Mähdrescher und Simson-Mopeds.

Doch völlig überraschend gerät Ende 1977 ihre heile Welt aus den Fugen. Familie Schmidt muss Afrika schnellstmöglich verlassen. Zusammen können sie hier nur wieder kommen, wenn Mutter Elisabeth umschult!

Das Team

Kamera
Jan Siegmeier

Autor
Eckehard Schmidt

Ton
Jan Richter

Schnitt
Ilko Eichelmann

ähnliche Produktionen

Wehrdienstausweis der NVA

Operation Blinddarm - weg von der NVA.

Wie ein Mann mit einer medizinischen Lüge weg von der Fahne wollte.
Briefe aus Amerika. Von einem Weltstar.

Briefe aus Amerika. Vom Weltstar Feininger.

Eine Schatzkiste voll mit handschriftlichen Briefen vom Künstler Lyonel Feininger.
Das Geheimnis der Burg Falkenstein.

Das Geheimnis der Burg Falkenstein.

Wie versteckt man einen Schatz, damit er über 40 Jahre unentdeckt bleibt?

Themen außer der Reihe.

Sie haben ein Thema, was Ihnen am Herzen liegt. Filmstoff, der fernsehreif werden kann? Sprechen Sie uns an, vielleicht können wir etwas dafür tun.

Logo-Theme-ausser-der-reihe
Logo-Theme-ausser-der-reihe

Themen außer der Reihe.

Sie haben ein Thema, was Ihnen am Herzen liegt. Filmstoff, der fernsehreif werden kann? Sprechen Sie uns an, vielleicht können wir etwas dafür tun.

© WERKBLENDE 2019

0341 | 962 53 90
info@werkblende.de

Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz

© WERKBLENDE 2018

+49 341 962 53 90
info@werkblende.de

Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz